Fahrkarten

Alle Fahrkarten gibt es für bestimmte Zeiträume. Es gibt keine Entfernungsstufen. Übersichtlichkeit ist in Paslam Trumpf.

    • Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten fahren kostenlos mit der PUG!
    • Nicht-bundesdeutsche Touristen erhalten Freifahrscheine bei der Einreise beim Abdul Habibi (ARAL am Ortseingang, an der Passkontrolle des Ignaz-Bechtlgruber-Flughafens, beim Edeka-Tumm (Mindesteinkauf von 10 Euro). Von dieser Regelung sind Touristen aus Österreich und den Niederlanden ausgenommen.
    • Es wird darauf hingewiesen, dass auswärtige Anhänger von Gastmannschaften, die zu einem Spiel der Lokomotive Paslam anreisen, von der Benutzung der Paslamer Untergrundbahn kategorisch ausgeschlossen sind! Die zahlreichen auswärtige Anhänger der Lokomotive sind davon natürlich ausgenommen.

Einzelkarten

    • Einzelkarten sind gültig für eine ununterbrochene Fahrt jeglicher Länge und nur für eine Person. Sonst hießen sie ja auch nicht Einzelkarten.

Tageskarten

    • Tageskarten sind für beliebig viele Fahrten am Lösungstag gültig. Nicht am Tag davor und auch nicht danach! Falls jemand fragen sollte.

Zeitkarten

    • Für die regelmäßigen PUG-Nutzer gibt es Wochen- Monats- und Jahreskarten zum Sonderpreis. Jahreskartenbesitzer erhalten am Jahresende ein kleines Präsent.

Seniorenkarten

    • Diese Karten werden nach Vorlage eines Altersnachweises (Referenzen reichen aus) ausgegeben. Die Einzelseniorenkarte ist gültig für 1 Person ab 50 Jahre, ganztägig. Die Gruppenseniorenkarte ist gültig für 4 Personen, deren Altersdurchschnitt über 50 Jahre liegt.

Touristenkarten

    • Für ausgewiesene Touristen bietet die PUG eine besondere Touristenkarte an. Tageskarte: 10 Euro- 3-Tageskarte: 30 Euro. Wochenkarte auf Anfrage. Enthalten ist in der Karte ein Rundgang durch die Altstadt von Paslam, ohne Führung. Führung p.P. 10 Euro.
    • Nachfragen bitte persönlich im Rathaus bei Frau Ursula Obermeier. Dienstags in der Zeit von 9.00 – 9.15. Telefonische Anfragen: zwecklos. Ausgabe für bundesdeutsche Touristen gegen Vorlage eines gültigen Reisepasses und eines polizeilichen Führungszeugnisses, das nicht älter als 14 Tage sein darf. Nicht-bundesdeutsche Touristen: siehe Fahrkarten, allgemein.

Ochsen- resp. Fröschlkarte

    • Besucher der Gastronomiebetriebe Zum Ochsen und Fröschl fahren nach 22.00 Uhr umsonst. Sonntags gilt die Regelung ganztägig für Gottesdienstbesucher.

St.-Elke-Sonntagskarte

    • Alle Besucher der sonntäglichen Gottesdienste in St. Elke haben 2 Stunden vor und 2 Stunden nach dem Gottesdienst freie Fahrt auf allen Strecken der PUG. Schließt sich dem Gottesdienstbesuch eine Einkehr im Ochsen oder Fröschl an, gilt selbstredend die Regelung der Ochsen- resp. der Fröschlkarte. Gottesdienstbesucher erhalten diese Karten am Ausgangsportal von St. Elke persönlich vom Prälaten Wimmerl überreicht.